Rundgang Aktuelles Lexikon Gästebuch Links Kontakt Anfahrt Preislisten Intern IGSO
Abfindung
Abgang
Alkohol
Brandwein
Geist
Geruch
Gläser
Herstellung
Stoffbesitzer
Trinktemeratur
Verkostung
Zwetschgen
Impressum
Kontaktformular
StartseiteLexikonGeist
Geist

Was sind Geiste

Geiste waren nach den deutschen Begriffsbestimmungen für Spirituosen Spirituosen, die aus bestimmten frischen oder tiefgekühlten Früchten und deren Säften durch Überziehen mit Agraralkohol und nachfolgende Destillation gewonnen wurden. Der bekannteste Vertreter dieser Spirituosenkategorie ist der Himbeergeist.

Alle Beerenfrüchte, wie Holunder-, Vogel-, Heidelbeeren sowie Hagebutten und insbesondere die Himbeeren, haben einen sehr niedrigen Zuckergehalt. Den Alkohol im traditionellen Gärverfahren zu gewinnen, ist daher nicht besonders ergiebig und verteuert die Herstellung dieser sehr seltenen "Beerenbrände" ungemein. Es kommt hinzu, dass z.B. die gewöhnlichen Gartenhimbeeren als Brennware nicht geeignet sind sondern nur die kleinen wildwachsenden Waldhimbeeren und ihre Artgenossen.

Etwa seit Beginn dieses Jahrhunderts hat sich auch ein anderes Verfahren der Rohstoffaufbereitung durchgesetzt: Den frischen Früchten wird von vornherein reiner Alkohol zugesetzt. Die Beeren und der entstehende Saft werden dadurch konserviert; der zugesetzte Alkohol nimmt das Aroma auf. Das Beeren-Neutralalkoholgemisch wird dann gebrannt.

Spirituosen welche die Bezeichenung "-brand" oder "-wasser" unter Voranstellung des Namens der Frucht tragen sind in der Herstellung also erheblich aufwendiger und daher i.R. auch teuerer wie die Produkte die als Bezeichnung "-geist" haben.

Ein solches aus Früchten und Neutralalkohol hergestelltes Erzeugnis wird nach den Europäischen Begriffsbestimmungen (VO-EWG-Nr.1576/89) "Geist" unter Voranstellung des Namens der Frucht genannt.
Bei einem "Geist" wie z.B. Himbeergeist stammt der Alkohol des Fertigproduktes im Gegensatz zu einem " -brand" oder " ­wasser" (z.B. Hibeerbrand oder Heidelbeerwasser) also nicht aus dem Vergären von Früchten,
sondern aus dem verwendeten Neutralalkohol (Agraralkohol). Irgendwelche Vorschriften hinsichtlich des Anteils von zugesetztem Alkohol in bezug auf eine bestimmte Früchtemenge gibt es nicht. Wichtig ist allerdings, dass der zur Überspritung verwendete Agraralkohol bestimmte Eigenschaften haben muss. Er muss neutral und ohne Fremdgeschmack sein und die Alkoholstärke muss 96 % vol betragen. Ein "Geist" kann also nicht unter Verwendung eines Obstbrandes oder etwa mit Kornbrand hergestellt werden.

Während für einen Himbeergeist ohne geographische Angabe der Mindestalkoholgehalt 37,5 % vol beträgt, muss der in der EG-Verordnung geschützte "Schwarzwälder Himbeergeist" mindestens 40 % vol aufweisen.


Druckbare Version